Allgemein

Jungendstadtrat Ulrich Davids unterwegs

Ende der Sommerferien besuchte Ulrich Davids einige Einrichtungen und viele Bürger im Bezirk.

Schulsanierung beendet:
Stadtrat Ulrich Davids konnte Ende Juli die sanierte Hoover-Schule im Ortsteil Wedding wieder nach mehrjähriger Bauzeit an den Schulleiter Herrn Schumann übergeben. Die SchülerInnen und Schüler waren während der Sanierungszeit in eine andere Schule umgezogen und werden nun nach den Sommerferien in ihre Schule wieder einziehen können. Neue Fußböden in allen Klassenräumen und Fluren, umgestalteter Eingangsbereich, neue Fenster und Heizungen, eine neue Technikanlage und vor allem auch Sonnenschutz vor den Fenstern. Davids bedankte sich bei den Bauleuten, dem Bauleiter, dem Schulamt und den Architekten für das Schulschmuckstück“. Der Senat und der Bezirk hatten rund 7,8 Millionen Euro für die Sanierung zur Verfügung gestellt. Eine gute und sinnvolle Investition so Schulleiter Schumann.

Kiezspaziergang:
Auf Einladung der SPD Panke Kiez nahm Stadtrat Ulrich Davids Ende Juli an einem Kiezspaziergang rund um den Neddelbeckplatz teil. Viele BürgerInnen, Vertreter der Wohnungsbaugesellschaft und Gewerbetreibende nahmen daran teil. Großen Sorgen bereitet der Leerstand von Geschäften und die Vermüllung rund um den Neddelbeckplatz. Außerdem haben sich an der Gerichtsstraße seit Tagen einige Familien aus Rumänien niedergelassen und übernachten dort in
ihren Autos. Davids konnte sich davon überzeugen, daß der Brunnen auf dem Neddelbeckplatz von den Familien als Waschbecken benutzt wird. Davids versprach hier sofort mit den verschiedenen Ämter und den Familien zu sprechen und eine gemeinsame Lösung zu finden. Die Vermüllung und deren Beseitigung wird in der nächsten Stadträtesitzung ein Thema sein. Zum Abschluß wurde nach das ehemalige Stadtbad Wedding besucht – hier betreiben junge Menschen eine Kulturstätte mit Tanz, Theater und Musik.

Schulbesuch in den Ferien:
Stadtrat Davids besuchte am 23.7. den Hort an der Guths-Muths-Grundschule im Ortsteil Alt-Mitte in der Singerstraße. Er informierte sich über die pädagogische Arbeit im Hortbereich und schaute sich die in Eigeninitiative gestalteten Räume an. Die Leiterin des Hortbereichs sprach allerdings auch das Problem der Doppelnutzung von Klassenräumen für Schule und Hort an. Vor Jahren war mal ein Schulcontainer geplant, aber dann wurde die Idee wieder verworfen. Schulstadtrat Davids versprach nach den Sommerferien mit dem Schulamtsleiter und der Schulplanerin noch mal an die Schule zu kommen um über eine Lösung zu sprechen.

Münchner SchülerInnen:
Am gleichen Tag empfing Stadtrat Davids zwei Schulklassen aus einem Münchner Gymnasium. Die 32 SchülerInnen informierten sich über den Kinder- und Jugendbereich und natürlich über das Schulsystem. Davids diskutierte in den gut zwei Stunden über Erfolge und Probleme in diesen beiden Bereichen mit den den SchülerInnen.  Sanierungsstau an Schulen, Willkommensklassen, verschiedenen Träger der Kinder- und Jugendarbeit, gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Jugend und mit der Schulaufsicht, über Mitspracherecht von Schülervertretungen in den Gremien, der Aufbau und die Zusammensetzung der BVV und die politische Arbeit eines Stadtrates. Die SchülerInnen bedankten sich mit einem riesigen Applaus bei Stadtrat Davids und die Lehrkräfte fragten an, ob es eine Fortsetzung dieser Veranstaltung im nächsten Jahr geben kann. Stadtrat Davids begrüßte dies und sprach noch gleich vor Ort eine Einladung aus.

Stadtrat Ulrich Davids besuchte in der Ende Juli das Projekt der Diakoniegemeinschaft Bethania in Moabit. Frau Saber-Fattahy begrüßte den Stadtrat sehr herzlich und nannte ihn einen Freund des Projektes, denn Davids unterstützt dieses Projekt schon seit vielen Jahren (damals noch unter MüfüMü – Mütter für Mütter bekannt) aktiv. Die 20 anwesenden Kiezmütter erzählten dem Stadtrat von ihren verschiedenen Arbeitsbereichen in den Grundschulen, den Hausbesuchen und Beratungsgesprächen, denn als Multiplikatoren sind sie für ausländische Mütter im Kiez unentbehrlich geworden. Im Jugendhaus B8 in der Berlichingerstraße wird einmal in der Woche ein Frauenfrühstück angeboten und der Obst-, und Gemüsegarten gepflegt und vor allem auch viel geerntet. Ziel sollte es sein, das dieses Projekt zu einer Institution wird, so Stadtrat Davids.

Weltmädchentag 2013
In diesem Jahr wird es auch wieder den Weltmädchentag im Rathaus an der Karl-Marx-Allee geben, den dies wurde schon 2012 von Stadtrat Davids versprochen. Der Tag wird unter dem Motto – Bildung – stehen und wieder von der AG Mädchen, Mädea, Gangway und anderen Organisationen vorbereitet und durchgeführt. Auf Initiative von Stadtrat Davids fand ein Informationsgespräch in der Senatsverwaltung für Jugend mit der Staatssekretärin Sigrid Klebba statt.
Vertreterinnen der AG Mädchen von Mädea und Gangway informierten Frau Klebba über das Projekt und bekamen Unterstützung zugesichert. So wird es durch eine gute Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung, dem Stadtrat Davids, dem Jugendamt und den politischen Parteien in der BVV Mitte wieder ein interessanten Weltmädchentag im Bezirk Mitte geben. Stadtrat Davids bedankte sich bei der Mädchen AG für die Planung und Vorbereitung zu diesem Tag, der am 11.10.2013 stattfinden wird.

Das Brachgelände an der Ruheplatzstraße / Ecke Schulstraße ist zu einem Gemüse- und Blumengarten geworden. Der Verein Himmelbeetchat hier Hochbeete aufgebaut und diese für einen geringen Betrag an BürgerInnen verpachtet. Davids besichtigte den Garten und ließ sich das Projekt erläutern. BürgerInnen, Kitas und andere Vereine pachten die Hochbeete und bepflanzen und pflegen diese dann. Das Projekt ist so gut angenommen worden, das nun noch weitere Hochbeete entstehen und so bepflanzt werden können. Stadtrat Davids hat sich vor Monaten dafür eingesetzt, das der Verein hier sein Projekt beginnen konnte. Wenn das Grundstück auch im nächsten Jahr nicht bebaut wird, dann läuft es hier an diesem Ort weiter, versprach Stadtrat Davids.

Unter dem Motto „Picknick wie Früher“ lud der Partnerschaftsverein Wedding ein. Stadtrat Davids ist dieser Einladung gern gefolgt. Ein jeder Gast brachte etwas zu Essen mit und so wurde der Tisch gut mit Leckerein gedeckt. Für Getränke war gesorgt, denn dax Picknick fand im Garten des Eschenbräu statt. Vereinsvorsitzender Kurzera begrüßte die Gäste und besonders den Stadtrat, der den Partnerschaftsverein immer unterstützt und dies auch schon zu Zeiten als Davids noch Vorsteher dey Bezirksverordnetenversammlung war. In geselliger Runde wurden die Aktivitäten des Vereins erwähnt – Reisen nach Fetje/Türkei, Kiezspaziergänge, Fahrten ins Umland und über die Vorbereitungen zum Vereinsjubiläumsfest.