Veranstaltung

Diskussionabend: „Alleinerziehend – arm und ausgegrenzt?“

Alleinerziehend zu sein ist in unserem Land viel zu oft nicht nur eine extreme Belastung, die viel Kraft, Kreativität und Organisationsgeschickt benötigt, sondern auch ein Armutsrisiko, das leider viel zu oft Frauen trifft. In unserem reichem Land eine Ungerechtigkeit, die wir nicht stillschweigend akzeptieren können.
Was müssen wir, was kann die Politik tun, um Alleinerziehenden zu helfen? Wo fehlt es an Unterstützung und Struckturen, wo an gesetzlichen Regelungen? Gleichzeitig soll auch über das gesellschaftliche Bild von Alleinerziehenden diskutiert werden. Muss sich an der Einstellung gegenüber Alleinerziehenden etwas ändern?

Die ASF-Mitte lädt alle Interessierten am 28. Januar 2013 um 19 Uhr ins Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstr. 163 zu einer Diskussionsveranstaltung mit Christina Bylow, Buchautorin, „Familienstand: Alleinerziehend. Ein Plädoyer für eine starke Lebensform“ und  Elisabeth Küppers, Geschäftsführerin Verband Alleinerziehender Mütter und Väter – Berlin (VAMV- Berlin) ein. Moderation: Boris Velter, Vorsitzender der SPD Berlin-Mitte.