Allgemein

Schritttempo am Arkonaplatz

Das Bezirksamt hat gehandelt: Ab sofort müssen Autofahrer vor der Grundschule auf die Bremse treten

Endlich mehr Sicherheit für die rund 450 Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Arkonaplatz: Nach jahrelangem Engagement von Schulleitung und Eltern hat das Bezirksamt so genannte Speed-Bumps als Bremssschwellen und riesige Spielstraßen-Schilder dauerhaft auf der Straßenoberfläche vor der Schule installieren lassen.

Mit der verkehrsberuhigenden Maßnahme wurde eine Idee der Kiez-Initiative „Über-Gang“ aufgegriffen. Unterstützt wurde das Vorhaben von der SPD-Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung, die das Bezirksamt mit einem formalen Antrag zum Handeln aufgefordert hatte (der Rosenthaler berichtete darüber in seiner letzten Ausgabe).

Viele Autos brausen mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Ruppiner Straße, obwohl diese bereits als Spielstraße deklariert ist. Damit dürfte jetzt Schluss sein: Im August wurden die geschwindigkeitshemmenden Maßnahmen dauerhaft installiert. An zwei Stellen der Ruppiner Straße wurden so genannte Speed-Bumps installiert, so dass Fahrzeuge nach dem Einbiegen in den Straßenabschnitt vor der Grundschule abbremsen müssen. Außerdem wurden überdimensional große Spielzeugstraßen-Schilder direkt und dauerhaft auf die Straße gemalt. Diese Markierung weist für alle Verkehrsteilnehmer unübersehbar darauf hin, dass hier nur mit Schrittgeschwindigkeit gefahren werden darf.

Auf die Wirkung von Straßenmarkierungen hatte die Initiative „Über-Gang“ eindrucksvoll mit ihrer Aktion anlässlich der 150-Jahr-Feier der Schule hingewiesen. Damals wurde die Straße ebenfalls im Rahmen einer Kunstaktion bemalt, was die Autofahrer dazu brachte, langsamer zu fahren.

Birgit Neumann

Das Original erschien im Rosenthaler.