Allgemein

Schwarze Häftlinge im KZ Sachsenhausen – Einladung zu einem Studientag

Wie hängen die deutschen Kolonialgeschichte und der Nationalsozialismus zusammen? Wie wirkten sich die Kolonialpläne der Nationalsozialisten auf die Situation von Schwarzen in Deutschland aus? Vor dem Hintergrund aktueller Debatten um die nicht aufgearbeitete deutsche Kolonialvergangenheit und die Verbindung zwischen Kolonialismus und Nationalsozialismus rückt auch das Verfolgungsschicksal schwarzer Menschen im Nationalsozialismus näher in den Fokus. Wie in vielen anderen Konzentrationslagern waren auch im KZ Sachsenhausen einige Schwarze inhaftiert.

Der Arbeitskreis Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und die Projektgruppe Afrikanisches Viertel der SPD Mitte läd recht herzlich zu diesem Studientag ein. Nach einem einführenden Rundgang durch die Gedenkstätte wenden wir uns der Untersuchung der Lebenswirklichkeit Schwarzer Menschen im Nationalsozialismus zu und diskutieren unsere Erkenntnisse im heutigen Kontext.

Wann? Samstag, 7. März 2015, 11 bis 17 Uhr
Wo? Treffpunkt: 9.30 Uhr am S-Bahnhof Gesundbrunnen
Wir freuen uns auf interessierte TeilnehmerInnen und bitten Euch vorab um eine verbindliche Anmeldung unter GMF.SPD-Mitte@gmx.net, da die Teilnehmeranzahl für den Studientag begrenzt ist.

Mit solidarischen Grüßen
Enrico Heitzer und Andreas Wiedermann für den AK GMF
Uta Preußler für die PG Afrikanisches Viertel