Allgemein

Pfingstrundgang durch die Weddinger Kleingärten

Auch in diesem Jahr besuchte eine Gruppe der SPD Fraktion die Weddinger Kleingärten bei ihrem alljährlichen Pfingstrundgang. Mit dabei war die Fraktionsvorsitzende Martina Matischok, die fachpolitische Sprecherin für Kleingärten Janina Körper sowie Regina Schilf und Thorsten Lüthke. Unterstützt wurden die Fraktionäre durch die Weddinger Mitglieder des Abgeordnetenhauses Bruni Wildenhein-Lauterbach und Ralf Wieland, die Bundestagsabgeordnete Eva Högl und den Bezirksbürgermeister Christian Hanke.

Los ging es in der Kleingartenkolonie Panke e.V., dann zum Kleingartenverein „Quartier Napoleon“ e.V., zur Kleingartenkolonie Plötzensee-Wedding e.V. und zum Kleingartenverein Freudental 1908 e.V.. Die Tour endete im Dauer-Kleingartenverein „Togo“ e.V.. Die Besuche wurden zu spannenden Gesprächen mit den Weddinger Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern genutzt. Janina Körper berichtetet: „ Es ist jedes Jahr schön, die „alten“ Gesichter wieder zu sehen, aber auch einige neue Gesichter kennenzulernen. So erfahren wir in angenehmer Atmosphäre und bei herrlichem Sonnenschein, was gefällt und wo der Schuh drückt.“ Die SPD Fraktion konnte  wieder eine Reihe Anregungen mitnehmen und aktuelle Sorgen erfahren. Die Themen reichten unter anderen von Brunnen in den Parzellen, über barriere-freie Zugänge, problematischen Heckenwuchs in die Zufahrtsstraßen bis hin zur Beschilderung des Dauer-Kleingartenvereins „Togo“ e.V..  

Die SPD Fraktion und der Vorstand des Dauer-Kleingartenvereins „Togo“ e.V. waren seit einiger Zeit im Gespräch die Beschilderung zu verbessern. Die derzeit noch stehenden Schilder mit dem früheren Vereinsnamen und Aufdruck „Dauerkolonie Togo“ im Afrikanischen Viertel spiegelt weder den heutigen Namen des Vereins noch eine sensible Aufarbeitung der deutschen Kolonialgeschichte wieder. Anlässlich des 75. jährigen Jubiläums hatten wir eine Überraschung im Gepäck. Die Fraktionärinnen und Fraktionäre sagten zu, dem Verein eines der neuen Schilder mit dem heutigen Namen „Dauer-Kleingartenvereins „Togo“ e.V.“ zu spenden. Auch Eva Högl, Christian Hanke und Bruni-Wildenhein Lauterbach werden sich mit je einem Schild am Austausch der Beschilderung beteiligen, so dass alle vier Schilder an den Eingängen des Vereins den aktuellen Namen wiedergeben und ein Ärgernis im Lern- und Erinnerungsort Afrikanisches Viertel verschwindet. Die SPD Fraktion setzt sich für die Sicherung der derzeitigen Schilder für die Aufbereitung der deutschen Geschichte ein und bleibt mit dem Bezirksamt, Dauer-Kleingartenverein „Togo“ e.V. und interessierten Museen im Gespräch.

Für die Fraktionsvorsitzende Martina Matischok ist klar: „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei, berichten über Erreichtes und nehmen neue Anregungen auf.“ 

Mehr Bilder zum Rundgang finden Sie hier.

Janina Körper