Allgemein

Welttag des Buches bei Mädea

Am Welttag des Buches am 23. April, hatte ich die wunderbare Aufgabe in der Einrichtung Mädea, vorzulesen.

1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“. An diesem weltweiten Feiertag geht es um das Lesen, die Bücher und die Rechte der Autoren. Deutschland feiert seit 1996 den „Welttag des Buches“.

MÄDEA ist ein interkulturelles Zentrum für Mädchen und junge Frauen, in Berlin-Mitte am Gesundbrunnen. Sie ist durch ihre Arbeit bereits bezirksweit bekannt, z.B. für ihre selbst gebauten Skulpturen. Die Mädchen hatten sich mit dem Thema ausführlich auseinandergesetzt. Sie stellten mir ihre selbstgemachten Bücher vor und lasen ihre Geschichten. Es waren sehr interessante und abwechslungsreiche Themen, bunt geschmückt mit eigens gemalten Bildern. Sie waren stolz auf ihre Bücher.

Wir haben uns darüber unterhalten, dass es auf der Welt leider viele Kinder aber auch Erwachsene gibt, die nicht lesen und schreiben können. Den Mädchen war bewusst, dass es für diese Menschen unheimlich schwer sein muss, dass tägliche Leben zu meistern. Außerdem verschließt sich ihnen eine schöne und unendliche Welt der tollsten Bücher.

Wir haben uns zum Vorlesen auf das Buch von Anne Frank geeinigt. Genauer genommen geht es um die Vorankündigung eines Buches, in der das Leben von Anne Frank kurz skizziert wird. Im anschließenden Gespräch haben mich die Mädchen gefragt, ob es sie wirklich gegeben hat. Zu unvorstellbar waren ihnen das Leben und der Tod dieses Mädchen.

Es war keine bedrückende Stimmung sondern echte Anteilnahme. Ich bin mir sicher, dass viele zum Buch greifen werden, um mehr über das Leben von ihr zu erfahren.

Kinder und Jugendliche müssen an Bücher herangeführt werden. Es muss in ihnen der Spaß, die Neugier und auch das Bedürfnis nach dem Lesen geweckt werden. Auch wenn es in einigen Kulturen nicht die Tradition des Vorlesens gibt, so kann man mindestens wunderbare überlieferte Geschichten erzählen. Auch auf diese Weise kann dar Wunsch auf das Lesen und Erzählen geweckt werden.

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr und möchte die Zeit nutzen, um meinen und anderen Kindern viel vorzulesen. Als nächstes werde ich mich jedoch darum bemühen, die Bücher der Mädchen „auszustellen“.

Fotos zu dem MÄDEA Buchprojekt „Mein eigenes Buch 2014“ finden Sie hier.

Aliye Stracke-Gönül