Allgemein

Und sie kommt doch….7 Jahre später

Die Empfangshalle am Bahnhofsvorplatz Gesundbrunnen in Mitte. Es dauert zwar länger als geplant, doch wird nach einer langen Unterbrechung derzeit weitergebaut. Wenn nichts mehr dazwischenkommt, wird es wohl im Frühjahr 2015 von der DB Station&Service AG fertiggestellt. Die Deutsche Bahn AG hat die Informationen zum Bau ins Netzt gestellt: http://www.s-bahn-berlin.de/bauinformationen/gesundbrunnen/index.htm.

Der Bahnhof Gesundbrunnen ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in unserem Bezirk und wurde 2006 feierlich eröffnet. Hier fahren die S-Bahn, Regionalbahn und auch der ICE. Täglich nutzen mehr als 100.000 Reisende den Bahnhof in Mitte (Berliner Zeitung, 15.1.14). Außerdem ist er zugleich ein wichtiger Übergang zur U-Bahn und zum Busverkehr der BVG.

Die SPD Fraktion hat sich dafür eingesetzt, dass der der Bau des Empfangsgebäudes ohne weitere Verzögerungen weitergeführt wird (DS 1136/IV). Lange war nicht bekannt, ob und wann es mit der Baumaßnahme weitergeht. Endlich geht es weiter.

Seit Anfang des Jahres ist der Zugang vom Bahnhofsvorplatz zu den S-Bahn- und Regionalbahngleisen teilweise gesperrt. Stützen müssen aufgebaut werden, damit die Montage des gewaltigen Dachs erfolgen kann. Leider müssen die Fahrgäste Lärm, Sperrungen und auch Umwege in Kauf nehmen. Dies sind jedoch unvermeidbare Nebenwirkungen einer Baustelle, die sich derzeit auf dem Hanne Sobek Platz befindet.

Um eine bessere Ausschilderung zu gewährleisten, hat die SPD Fraktion bereits im November 2013 einen Antrag gestellt (DS 1139/IV) Die Aufzüge, die zwischen Hanne-Sobek-Platz und den tiefer gelegenen Bahnsteigen waren seit Monaten nicht nutzbar, weil sie mit der Einrichtung der Baustelle mit eingezäunt und verschlossen wurden. Wir haben uns insbesondere um die Rollstuhlfahrer und die Eltern mit Kinderwagen gesorgt.

„Die DB Station&Service AG, die für dieses Projekt erstmals die gesamte Planung sowie das Baumanagement in Eigenregie leistet konzipiert das zu allen Seiten offene Gebäude aus Stahl, Glas und Beton auf einer Grundfläche von 6 000 Quadratmetern. Das Überdimensionierte Dach wird mit der größten Photovoltaikanlage innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings komplettiert“, http://www.s-bahn-berlin.de/bauinformationen/gesundbrunnen/021_einladender-empfang.htm

Die Kosten belaufen sich auf 9,7 Mio. Euro, die die Deutsche Bahn AG aus Eigenmitteln finanziert. Wir freuen uns auf einen überdachten Bahnhofsvorplatz, der viel Licht hereinlässt. Es gibt noch eine gute Nachricht: Beeinträchtigt werden weder die Bushaltestellen noch die Taxi-Stände auf der Badstraßenbrücke.

Aliye Stracke-Gönül