Allgemein

22.3 – Tag des Kriminalitätsopfers

Der Tag des Kriminalitätsopfers wurde vor ca. 20 Jahren vom Weissen Ring initiiert, um auf die Lage von Kriminalitätsopfer in der Bundesrepublik aufmerksam zu machen.

Der Weisse Ring vertritt die Meinung, dass es bei uns ein Straftäter mehr Beachtung bekommt, als ein Opfer einer Straftat. Diese Lage hat sich in den letzten Jahren ein Wenig gebessert, aber es gibt viel verbesserungswürdiges, insbesondere die Stellung eines Opfers im Strafverfahren.

Der Tag des Kriminalitätsopfers wird in Berlin am Sonnabend, 22.3.2014 um 11.00 Uhr auf dem Karl-August-Platz in Berlin-Charlottenburg (Goethestraße Ecke Krumme Straße) mit dem traditionellen Luftballonaufstieg begangen.
Mit dabei ist der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion, Hans-Günter Mahr, der auch im Weissen Ring sehr aktiv ist.

Die SPD-Frakion begrüßt die durch den Tag der Kriminaltitätsopfer ins Bewußtsein gebrachte Erinnerung und Mahnung daran, dass die Leittragenden immer die Opfer von Kriminalität sind. Diesen Menschen einen Tag einzuräumen, um dafür zu sensibilisieren, dass im Sinne der Betroffenen mehr getan werden muss, gilt es zu unterstützen.

Hans-Günter Mahr