Berlin Mitte

Soziales Engagement in Berlin Mitte Charity – Gala des WeihnachtsZaubers Berlin

Im bereits 11. Jahr öffnet der 2012 als schönster Weihnachtsmarkt Deutschlands ausgezeichnete WeihnachtsZauber am Gendarmenmarkt seine Pforten. Ein Euro gewährt Einlass in eine zauberhaft gestaltete Weihnachtsmarktidylle mit orientalisch angehauchten weißen Zelten wie in Tausendundeiner Nacht. Leuchtende Sterne als Zeltkuppel, Lichterglanz soweit das Auge reicht. Blickfang bildet die aus dem Zillertal gespendete 23 Meter hohe Tanne mit 100.000 Lichtpunkten.

Ein Euro Eintritt für einige wenige Menschen unverständlich, kennen sie den Hintergrund nicht. Diejenigen, die den Wert ihres Eintrittseuros kennen, freuen sich damit ein Stück soziale Geschichte mitzuschreiben.

Einerseits dient das Eintrittsgeld der Gestaltung des hochwertigen Bühnenprogramms. Musik, Unterhaltung und darstellende Kunst für Jedermann und Jederfrau zugänglich. Auch für diejenigen, die sich Theater, Oper oder Konzert mit ähnlichem Kulturangebot sonst nicht leisten können.

Andererseits dient der Euro Eintritt der Unterstützung sozialer Projekte.

Über 50.000 € gehen auch dieses Jahr wieder an karitative oder gemeinnützige Projekte. Dafür sagen wir Danke. Danke dem Veranstalter des Weihnachtsmarktes, Helmut Russ, für sein soziales Engagement und Danke den Gästen des WeihnachtsZaubers, die mit ihrem Eintritt dies erst ermöglichen.

Die Vergabejury bestehend aus dem Spendengeldgeber Helmut Russ, dem Bezirksbürgermeister Christian Hanke, dem Stadtrat für Soziales Stefan von Dassel und der Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses der BVV Mitte konnten mit ihrer Auswahl wieder eine Vielzahl von Menschen glücklich machen, die sich zugunsten anderer Menschen engagieren. Sie alle haben sich zur Aufgabe gemacht mit ihrem Einsatz anderen zu helfen, denen es leider nicht so gut geht.

Gefördert werden konnten diesjährig:

Das Sommercamp

11 Jahre ist es her, wo die Veranstalter des WeihnachtsZaubers ihr eigenes Projekt ins Leben riefen. Aktuell fahren Kinder der Anne-Lindt-Grundschule aus Berlin Mitte jährlich ins Sommercamp ins Zillertal oder in die Region Schladming-Dachstein. Hier können Kinder aus sozial belasteten Familien, die teilweise nie aus Berlin hinaus kamen, eine erlebnisvolle Zeit genießen. Die Kinder werden dabei spielerisch an Themen wie gesunde Ernährung und Bewegung herangeführt. Durch Berliner Spitzenköche u. a. Kolja Kleberg erfahren sie, wie lecker und gesund zugleich gekocht werden kann und wo das eine oder andere Gemüse herkommt. Bewegung spielt im Sommercamp eine große Rolle. Gemeinsame Ausflüge in der Bergregion, Kartfahren, Bogenschießen sind mehr als teambildende Maßnahmen. Sie dienen einem Erlebnis, von dem diese Kinder noch Jahre später zehren, die teils helfen, den weiteren Lebensweg in positive Bahnen zu lenken.

Frank Zander Obdachlosenhilfe

Seit 1995 organisiert Frank Zander mit kräftiger Unterstützung seiner Familie u. a. eine Weihnachtsfeier für obdachlose Menschen, um diesen Menschen das Leben auf der Straße etwas erträglicher zu machen.

Am 23. Dezember 2013, zum bereits 19. Mal, findet für mittlerweile über 3.000 obdachlosen Menschen die Weihnachtsfeier im Estrel Berlin statt, bei der es neben dem traditionellen Gänseessen und Live-Musik auch wieder zur Verteilung der Sachspenden in Form von warmen Kleidern, Schlafsäcken und anderen nützlichen Dingen kommen wird.

Jenny De la Torre Stiftung

Es handelt sich dabei um eine seit Dezember 2002 bestehende Stiftung mit der Aufgabe Gesundheitssorge für obdachlose Menschen mit psychologischer und rechtlicher Betreuung, die über eine stiftungseigene Kleiderkammer und Suppenküche verfügt.

Die Ärztin Jenny De la Torre Castro beginnt 1994 auf dem Berliner Ostbahnhof, obdachlose Menschen zu behandeln. Sie untersucht, behandelt, hört geduldig zu, nimmt sich Zeit und schafft so Vertrauen. Bis zum heutigen Tag ist sie die Ärztin des Vertrauens für die Menschen, die auf der Straße leben.

Stephanus-Schule

Die 1990 eröffnete und seit 1993 staatlich anerkannte Schule betreut und fördert geistig und mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren, um ihnen nach den vorhandenen Möglichkeiten die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und nach Beendigung der Schulzeit am Arbeitsleben weitestgehend selbstbestimmt bzw. im geschützten Raum zu ermöglichen bzw. sie dafür zu befähigen.

Zukunft Konzerthaus

Jährlich werden Kinder zur Kinder – Operngala eingeladen, die sonst nicht die finanziellen oder sozialen Möglichkeit hätten, eine derartige Veranstaltung zu besuchen. 2013 konnten 400 Kinder das kindgerechte Opernerlebnis aus der Förderung des Weihnachtszaubers genießen.

Gesicht zeigen!

Es handelt sich dabei um eine Aktion für ein weltoffenes Deutschland, welche sich aktiv gegen Rassismus und rechte Gewalt einsetzt. Der Verein ermutigt Menschen über Aufklärungs- und Projektarbeit, sich selbst in den Prozess gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und rechtsextreme Gewalt einzubringen.

Unterdruck e. V. – Kultur von der Straße e. V.

Gesellschaftlich sozial ausgegrenzte Menschen werden über diesen Verein betreut, die sich mit eigenen Ideen für die eigenen Belange einsetzen, um wieder gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Hilfe zur Selbsthilfe ist hierbei der Leitgedanke. Neben der kreativen Beschäftigung durch Siebdruck finden z. B.  Lesungen und Aufführungen statt, es gibt Wasch- und Duschmöglichkeiten. Das Nachtcafe gibt eine Gelegenheit sich in den Wintermonaten aufzuwärmen und sich vor dem Erfrierungstod zu schützen.

Eva`s Haltestelle

Die Tageseinrichtung für Frauen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind oder bereits auf der Straße leben. Die Frauennotunterkunft bietet wohnungslosen Frauen eine Zufluchtsmöglichkeit, um ihnen wenigstens kurz zu ermöglichen zur Ruhe zu kommen, sich hygienisch versorgen zu können und ihnen zuzuhören. Neben einer Winternotübernachtung, kann außerhalb der Nachtstunden die Tagesstätte besucht werden.

Schulgarten Moabit

Über Erlebnisbiologie finden Kinder und Jugendliche Zugang zu ihrer Umwelt und lernen die Natur durch interessante Erfahrungen schätzen. Seit 1997 besteht eine Kooperation zwischen dem Moabiter Ratschlag e. V. und dem Schul-Umwelt-Zentrum Mitte (SUZ). Im Schulgarten Moabit kann damit ein Freizeitprogramm rund um die Themen Natur, Ökologie, Umwelt, Kunst und Kinder- und Jugendbeteiligung für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren angeboten werden.

Kulturen im Kiez e. V. – Grünes Haus Max 14

Der Verein engagiert sich durch Projektarbeit für eine bewusste, interkulturelle Gemeinschaft im Kiez. Die Förderung von Frauen und Männern, Mädchen und Jungen aller Herkünfte im Sinne einer geschlechterdemokratisch verfassten Gesellschaft ist die Kernaufgabe für ein gleichberechtigt und selbstbestimmtes Leben, für das Kulturen im Kiez sich einsetzt, und vorbereitet. Das Jugendbeteiligungsbüro in der Maxstraße 14 leistet Kinder- und Jugendarbeit insbesondere hinsichtlich der Beteiligungsrechte im Sinne der Gendergerechtigkeit.

BI Buttmannkiez, c/o Gangway e.V.

Die Bürgerinitiative setzt sich für eine Aufwertung des Erscheinungsbildes ihres Kiezes ein. Gemeinsam mit Gangway e. V. werden Projekte initiiert, die der Wohnumfeldverbesserung dienen.

Es wird daran gearbeitet einen lebendigen Ort der nachbarschaftlichen Begegnung und des freiwilligen Engagements zu schaffen.

Beuth-Hochschule Berlin, Workshop Alicante-Berlin

Studierende Menschen aus Alicante und Berlin arbeiten gemeinsam jährlich an einem Projekt. Die Ergebnisse dieser Länderübergreifenden Erfahrung werden in einem Workshop – Buch festgehalten, welches durch Unterstützung der Spende aus dem Weihnachtsmarkt gedruckt werden kann.

Die Flugkosten der Studentinnen und Studenten können darüber reduziert werden.

Ihr letzter Weg

Es handelt sich hierbei um eine Kampagne der Initiative „Sie waren Nachbarn“, die an die Deportation von Juden von Moabit aus in ihren Tod erinnert. Die mehr als zwei Kilometer lange Strecke, die die Betroffenen damals gehen mussten, wird durch mehrere Aktionen unterschiedlichster Art gekennzeichnet.

Seepferdchen e.V.

Der Verein Seepferdchen ermöglicht Kindern im Kiez kostenlosen Musikunterricht durch die Initiatorin  Silke Fischbeck. Neben Musizieren u. a. am Klavier, an der Gitarre oder auf Trommeln werden Lieder einstudiert und gemeinsam gesungen. Für viele Kinder handelt es sich um mehr als einen Ort der kreativen beschäftigung. Sie verbringen hier aktiv ihre Freizeit. In den Räumlichkeiten in der Brüsseler Straße wird hin und wieder je nach Nahrungsmittelspenden gemeinsam gekocht. Mit geringen Mittel steht der Aspekt der gesunden Ernährung dabei im Fokus.

Senioren Computer Club – SCC

Grundlage des SCC ist es, älteren Menschen den Zugang an die Computergestützte Gesellschaft zu ermöglichen. In Kursen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im altersgerechten Lernrhythmus an die neuen Informations- und Austauschtechnologien herangeführt. Grundsicherungsempfangende Seniorinnen und Senioren des Bezirks können dank Übernahme der Kursgebühr durch den Weihnachtszauber die Angebote kostenlos nutzen.

Jugendtheater Moabit

Das Projekt „Bühne 21“ ist ein Theater- und Kulturbetrieb in Berlin-Moabit, der durch Jugendbeteiligung entstand, laufend weiter konzipiert und aktiv mit gestaltet wird. Alles rund um den Kiez, dass was Menschen im Kiez betrifft, bewegt und motiviert wird aufgegriffen, als Theaterstück, durch Hip Hop, Tanz und Film umgesetzt. Dadurch wird reflektiert, argumentiert, kritisiert, diskutiert und vor allem miteinander kommuniziert.

Deutsche Lebensrettungsgesellschaft – DLRG

Die DLRG ist eine bundesweit agierende Organisation, um den Ertrinkungstod zu bekämpfen. Entsprechend wird Schwimmunterricht gegeben, Rettungschwimmerinnen und –schwimmer werden ausgebildet und Wasserrettungsstellen an Badegewässern eingerichtet.

Viel Engagement wird von den Helferinnen und Helfern abverlangt. Die lebensrettende Ausstattung ist teuer, nur durch Spenden der notwendigste Teil finanzierbar. Vandalismusschäden verschärfen die Situation durch daraus bedingte notwendig gewordene Reparaturen oder Neuanschaffungen. Durch  die Spende aus dem WeihnachtsZauber möchte die Vergabejury einen kleinen Beitrag leisten, um Ausbesserungen oder Anschaffungen zu ermöglichen, die Leben retten können.

BSC Rehberge 1945 e.V.

Die Kinder- und Jugendmannschaft der Fußballabteilung des BSC Rehberge erhalten eine Spende zum Kauf von zwei bis drei Notebooks, um die Vorgabe des DFB der onlinebasierten Spielberichte erfüllen zu können.

Weihnachtsgutscheine

Daneben bekommt das Sozialamt Mitte von Berlin einen Betrag in Höhe von 4.000 € zur Weitergabe von Weihnachtsgutscheinen an sozial schwache Seniorinnen und Senioren des Bezirks.

Traditionelles Turmblasen

Zur Weihnachtszeit fehlen darf nicht das traditionelle Turmblasen, welches durch den WeihnachtsZauber ermöglicht und durch Jochen Heidel am Rathaus-Standtort Mathilde-Jakob-Platz 1 umgesetzt wird.

An dieser Stelle sei bemerkt, dass es bei den förderungsfähigen Initiativen immer darum geht,  Menschen Unterstützung zu geben, die sich in schwierigen insbesondere sozialen oder gesundheitlichen Situationen befinden. Es geht aber auch darum, dass Menschen präventiv z. B. durch Kultur, Kunst und Sport abgehalten werden in negativ wirkende Kreise zu rutschen, ein friedliches gemeinsames agieren und zusammen erleben, um Vorurteile gar nicht erst aufkommen zu lassen oder abzubauen. Es gibt aber auch die Projekte, die mahnend wirken, damit ein Unrecht der Vergangenheit eben nicht wieder vorkommt.

All jenen Initiativen möchten wir danken, dass es sie gibt.

Die Vergabejury vom Weihnachtszauber ist stets bemüht, dort zu helfen, wo Menschen Unterstützung finden, die das Leben generell oder im Moment schöner macht.

Wir sind aber auch auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Schlagen Sie uns daher bitte ein Projekt vor, dass in Berlin – Mitte bzw. mit Wirkung auf den Bezirk aus Ihrer Sicht eine Spende aus den Einnahmen des WeihnachtsZaubers 2014 erhalten sollte.

Abschließend nochmals herzlichen Dank dem Veranstalter und den Gästen des WeihnachtsZaubers für die Förderung einer Vielzahl von Projekten in Berlin Mitte und mit Wirkung auf das Leben, Arbeiten und Verweilen in Berlin Mitte!

In diesem Sinne:

Frohe Weihnachten, Merry Christmas, Geseënde Kersfees, Glædelig Jul, Zalig Kerstfeest, God Jul,

Buone Feste Natalizie, Feliz Natal, Feliz Navidad, Noeliniz kutlu olsun………………..

 

Martina Matischok

 

 

Link:

Charity-Veranstaltung des 10. Weihnachtszauber am Gendarmenmarkt

https://www.spd-fraktion-mitte.de/aktuell/2012-12-16/charity-veranstaltung-10-weihnachtszauber-am-gendarmenmarkt

 

„Mein Berlin – Meine Stadt“ WeihnachtsZauber am Gendarmenmarkt

https://www.spd-fraktion-mitte.de/aktuell/2011-12-20/mein-berlin-meine-stadt-weihnachtszauber-am-gendarmenmarkt