Berlin Mitte

Nostalgischer Weihnachtsmarkt eröffnet

Am Montag, den 25. November, wurde der Nostalgische Weihnachtsmarkt eröffnet – wieder an derselben Stelle wie im letzten Jahr: zwischen Schinkelplatz und Niederschlagstraße, hinter der Kommandantur (Bertelsmann). Um den Standort hatte es seitens des Veranstalters und aller Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit, Ordnungsamt in der BVV Mitte großer Anstrengungen bedurft – eigentlich hätten die Bauarbeiten auf einer Seite beginnen bzw. fortgeführt werden sollen. Die Investoren kamen dem Veranstalter entgegen und verschoben ihre Arbeiten auf Anfang nächsten Jahres. Eine Probebohrung der BVG an der Straße Unter den Linden – die den Zugang zum Markt auf anderthalb Meter verengt hätte – wurde nicht genehmigt und wird jetzt auch erst Anfang 2014 durchgeführt.

Als Ersatzstandorte hatten die Bezirksverordneten das Wäldchen im Lustgarten vorgeschlagen, was das Bezirksamt aber abgelehnt hatte. Außerdem hatte der Veranstalter auch einen Antrag auf Genehmigung für den Schloßplatz vor der School of Governance und der Musikhochschule Hanns Eisler gestellt. Dieser Antrag wurde erneut für 2014 und folgende gestellt, bis die Bauarbeiten an der Staatsoper beendet sind, muß der Nostalgische Weihnachtsmarkt Ersatzstandorte „bespielen“. Natürlich möchte Herr Nieke dann wieder zurück an den alten Standort, um auch dem kompletten Namen „Nostalgischer Weihnachtsmarkt am Opernpalais“ wieder gerecht zu werden.

Zur offiziellen Eröffnung des Weihnachtsmarktes um 16 Uhr waren Vertreterinnen und Vertreter der in der BVV vertretenen Parteien gekommen – darunter auch Martina Matischok, Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses, Stefan Draeger, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD – , der Innensenator Frank Henkel sprach ein paar Begrüßungsworte, Wilhelm von Boddien, Geschäftsführer des Fördervereins zum Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses, bedankte sich für einen Scheck der Schausteller über 3.000 € für seinen Verein und erinnerte an Weihnachtsmärkte im Lustgarten schon im 19. Jahrhundert! Umrahmt wurde die kurze Feier von einem Damen-Ensemble in historischen Kostümen, die klassische Musik interpretierte.

Nach einem Rundgang über den Weihnachtsmarkt trafen sich die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit und Ordnungsamt im Tiroler Zelt zu ihrer November-Sitzung. Herr Nieke berichtete über seine Auseinandersetzungen mit den Behörden, der Ausschuss sagte seine weitere Unterstützung zu, um den Weihnachtsmarkt auch in 2014 ff. zu sichern. Das Bezirksamt wurde in einem Ausschussantrag einstimmig ersucht, im März 2014 über den Stand der Dinge zu berichten.

Anschließend wurden alle Anträge beraten, die in den Ausschuss überwiesen worden waren. Intensiv wurde über die Lage der Gewerbetreibenden an Chaussee-/Invalidenstraße diskutiert. In einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen werden BVG, Bezirksamt und Verkehrslenkung ersucht, sich intensiv um diese Baustelle und deren Anrainer zu kümmern. Der Antrag auf Schadenersatz bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft soll entbürokratisiert und vereinfacht werden.

Nach der Sitzung ging es aus dem beheizten Zelt in die Kälte Berlins, um bei einem leckeren Glühwein zumindest von innen etwas aufzuheizen!

Stefan Draeger