Berlin Mitte

Geht es jetzt los mit der Mauerpark-Erweiterung?

Am Donnerstag, 31. Januar 2013, hatten die Bezirksämter Mitte und Pankow, die Bürgerwerkstatt Mauerpark und Grün Berlin GmbH in die Ernst-Reuter-Oberschule im Wedding geladen, um über den Stand der Planung für die Mauerpark-Erweiterung zu berichten. Außerdem wurden die Arbeitsweise der Bürgerwerkstatt und das Programm für 2013 vorgestellt. Der erwartet große Andrang blieb aus, es hatten sich aber doch einige Anwohnerinnen und Anwohner eingefunden, die den Ausführungen interessiert folgten. Bemerkenswert war, dass sich die Anzahl der Besucher aus Wedding und Prenzlauer Berg in etwa die Waage hielt – was bei zurückliegenden Veranstaltungen nicht der Fall gewesen war (da waren Besucher aus Wedding immer nur eine kleine „Randgruppe“).

Aus der Bezirksverordnetenversammlung waren u.a. auch Sascha Schug, Stadtenwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, und Stefan Draeger, Wirtschaftspolitischer Sprecher, vor Ort. Hans Göhler von Grün Berlin erläuterte den Stand der Planung – es geht zunächst einmal um das ca. 2 ha große Teilstück der Mauerparkerweiterung, das sich südlich der Gleimstraße befindet. Dieses hat der bisherige Grundeigentümer CA-Immo dem Land Berlin bereits überlassen, die beiden anderen Teile bis zur Bernauer Straße folgen ab 2014 sukzessive. Für dieses erste Teilstück der Mauerpark-Erweiterung wird in der Bürgerwerkstatt zunächst eine Interim-Lösung beraten, die aber doch schon die spätere Erweiterung in Richtung Süden in die Überlegungen mit einbeziehen soll. Allen Vorschlägen zur Gestaltung soll der Entwurf von Professor Gustav Lange zu Grunde liegen – auch wenn es in dem einen oder anderen Punkt unterschiedliche Auffassungen gibt (z.B. großer runder Platz im nördlichen Teil des „neuen“ Mauerparks contra Teehaus an gleicher Stelle).

Die SPD-Fraktion in der BVV Mitte begrüßt ausdrücklich, dass sich nun auch Initiativen aus dem Brunnenviertel an den Diskussionen in der Bürgerwerkstatt beteiligen wollen, z.B. die Kiezväter und –mütter. Das ist insofern wichtig, als die Anwohner auf Weddinger Seite „ihren“ Mauerpark akzeptieren und annehmen sollen.

Ein erstes Treffen der Bürgerwerkstatt war für Anfang März geplant, alle Termine werden auf der  Webseite www.mauerpark.info veröffentlicht.

Auf das Bezirksamt Mitte kommt jetzt erst einmal viel Arbeit zu, muß doch der Bebauungsplan für das Areal entsprechend geändert bzw. ergänzt werden. Für das Areal nördlich der Gleimstraße, das bebaut werden soll, gibt es offenbar einen neuen Eigentümer – nach noch nicht bestätigten Berichten soll die Groth-Gruppe das Grundstück übernommen haben und eine geringere Bebauung planen als im Städtebaulichen Vertrag zwischen dem Land Berlin und dem Ursprungseigentümer CA-Immo vereinbart. Man darf gespannt sein.

„Die SPD-Fraktion wird die Aktivitäten aufmerksam begleiten und darauf achten, dass die Interessen von Anwohnerinnen und Anwohnern genügend Berücksichtigung erfahren,“ sagt Sascha Schug. „Wir sind guten Mutes und freuen uns, daß es endlich los geht!“

Stefan Draeger

Der Artikel ershcien zuerst auf den Seiten der SPD-Fraktion der BVV Mitte