Allgemein

Technologie-Park Humboldthain – TPH & Visite bei Takata am Wirtschaftsstandort

Mit dem Projektmanagement unterstützt die Wirtschaftsförderung des Bezirks Mitte Ideen und Konzepte zu wirtschaftsnahen, touristischen und die Infrastruktur verbessernden Maßnahmen. Ein Projekt ist die Revitalisierung und Weiterentwicklung des innovativen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes auf dem Areal der ehemaligen AEG Produktionsstätte, der Technologie-Park Humboldthain.

Der ca. 25 ha große Technologiepark Humboldthain in Berlin-Mitte, Ortsteil Wedding,  befindet sich südlich vom Volkspark Humboldthain zwischen der Acker- und der Brunnenstraße.

Es handelt sich bei TPH damit um einen wichtigen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Zur gewerblichen Nutzung steht eine Fläche von rund 320.000 m² zur Verfügung. Um 150 Unternehmen (u.a. Takata, Laserline, TresCom) und 22 Forschungsinstitute (TU Campus Wedding, Fraunhofer Institut IZM) haben sich  im TPH angesiedelt, um traditionelle und innovative Produkte und Dienstleistungen u. a. im Bereich der Automotive, Produktions- und Automatentechnik, Biotechnologie, Energie-, Gebäude- und Umwelttechnologie, Medien und Kreativwirtschaft zu entwickeln und anzubieten.

Der TPH ist in seiner verkehrstechnischen Infrastruktur trotz wirkender Abgeschiedenheit zentral gelegen. Durch die nahe gelegene U- und S-Bahn und den Fernbahnhof Gesundbrunnen ist der TPH schnell erreichbar. Der Hauptbahnhof liegt ebenfalls nur wenige Minuten entfernt. Ein interessanter innovativer Standort, der leider noch nicht in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist.

Es handelt sich beim Projekt TPH daher um eine Standortprofilierung des technologieorientierten Gewerbegebiets im Rahmen wirtschaftsdienlicher Maßnahmen (WDM) im Auftrag des Bezirksamtes Mitte von Berlin. Der eigentlich zweijährige Projektzeitraum begann im Mai 2010, wurde aufgrund der Ko-Finanzierung einiger ansässiger Unternehmen in Höhe von 15.000,- € um ein Jahr verlängert. Die Aufbau- und Entwicklungsphase ist nunmehr Mitte Mai 2013 abgeschlossen.

Projektbeauftragte des TPH sind S.T.E.R.N. Gesellschaft der behutsamen Stadterneuerung mbH vertreten durch Herrn Helmut Rösener und STATTwerke Consult GmbH vertreten durch die Herren Manfred Gutzmer und Helmut Geißler.

Ziel des Projekts war / ist u. a. der Imageaufbau, die Imagepflege und der Ausbau von  Kooperationsstrukturen. Die weitere Entwicklung von Raum mit aufwertenden Maßnahmen insbesondere im Straßenraum in Verbindung mit der  Prüfung von Nachverdichtungsmöglichkeiten bislang ungenutzter Flächen ist eine weitere wesentliche Aufgabe in der Umsetzung des Projekts TPH.

Alle Maßnahmen werden mit den Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen vor Ort entwickelt und umgesetzt.  Dazu dienen u. a. Mentorenrunden.  Die lokalen Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft bringen sich, ihre Anregungen und Wünsche in die Maßnahmeplanung zur Gebietsentwicklung ein.

Am 17.10.2012 wurde die Standortgemeinschaft „Technologie-Park Humboldthain e.V.“ gegründet. Aufgabe der Standortgemeinschaft ist die verstärkte Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft zur optimalen Ausnutzung von Synergiepotentialen, der Aufbau einer gemeinsamen Interessenvertretung und Standortmarketing für die Marke „TPH“.

Der Wirtschaftsausschuss der BVV – Mitte unter Vorsitz von Martina Matischok suchte am 25.02.2013 den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort auf, um den neuesten Entwicklungsstand des Projekts „Technologie-Park Humboldthain“ zu erfahren, den Standort neu zu entdecken und einige Firmenprofile kennen zu lernen.

Getagt wurde in den Räumlichkeiten der Firma Takata. Herr Stefan Radtke (Manager Testing & Evaluation) präsentierte das Firmenprofil und führte durch Testhallen für Insassenschutzsysteme.

Ein hochinteressanter Vortrag und Rundgang.

 

Takata

Made in Germany | Takata — japanische Ideen für Autos

http://www.youtube.com/watch?v=dGnYkwXJhwE

 

Ein weltweit führendes Unternehmen der Familie Takada.

Takata lebt die Kaizen-Philosophie, möchte danach mit seinen Produkten eine Veränderung zum besseren erreichen. Die Insassenschutzsysteme bieten Schutz vor Beeinträchtigung körperlicher Unversehrtheit.

Takata nannte sich bis 2012 Takata-Petri, zehn Jahre nach Übernahme erfolgte die Umbenennung in Takata.

Seit dem Jahr 2007 befindet sich Takata auf dem Gelände des TPH mit inzwischen 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (1992 waren es 100 Beschäftigte).

Lenkräder, Sicherheitsgurte, Airbags — die japanische Firma Takata ist hier Vorreiter und beliefert die meisten großen Autohersteller. Seit 75 Jahren gibt es das Unternehmen, heute betreibt es mehr als vierzig Werke in sechzehn Ländern.

Takata hat auch in Deutschland Fuß gefasst und ist 1992 mit der Firma Petri zusammengegangen. Eine Erfolg versprechende Liason: Takata hat in den sechziger Jahren den ersten Sicherheitsgurt hergestellt und Petri entwickelte gemeinsam mit Daimler den ersten Lenkrad-Airbag. Die Europa-Zentrale von Takata liegt heute in Aschaffenburg, wo Lenkräder und Airbags produziert werden. Um weiter bei neuen Ideen die Nase vorn zu haben, eröffnet das Unternehmen demnächst in Berlin ein Forschungs- und Entwicklungszentrum. Unsere Reporterin Mabel Gundlach hat sich Takata genauer angesehen.

Mittlerweile wird neben dem Insassenschutz auch der Fußgängerinnen- und Fußgängerschutz durch entsprechende Außenairbags groß geschrieben.

 

Im Anschluss berichtete der Projektbeauftragte des TPH Herr Manfred Gutzmer von STATTwerke Consult GmbH.

Am 17. Oktober 2012 kamen ca. 35 Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen des TPH beim Fraunhofer IZM zusammen, um die Standortgemeinschaft „Technologie-Park Humboldthain e.V.“ zu gründen und einen Vorstand zu wählen.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
•    Christian Luther (Vorstandsvorsitzender), LASERLINE Digitales Druckzentrum Bucec &

Co. Berlin KG

•    Dr. Andreas Thißen (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender), SPECS Surface Nano

Analysis GmbH
•    Eckart Eyser (Vorstand), TresCom Technology GmbH
•    Wilfried Engel (Vorstand), ReproCourier Engel eK

Herr Luther und Herr Engel sprachen über das installierte Netzwerk, welches von zunächst 11 Unternehmen gegründet wurde. Mittlerweile ist ein weiteres Unternehmen beigetreten, ca. 15 Unternehmen und Forschungseinrichtungen haben ihr Beitrittsinteresse signalisiert. Die Beitragshöhe hängt von der Firmengröße ab. Ein hohes Maß an sozialem Engagement ist neben dem wirtschaftlichem Aspekt von besonderer Bedeutung. Viele Firmen erkennen, dass gemeinsam etwas auf den Weg zu bringen zwar zeitintensiv, aber doch nützlich auch in eigener Sache ist.

Die Standortgemeinschaft wird unterstützt durch die Wirtschaftsförderung Berlin-Mitte vertreten durch ein von ihr eingerichtetes Projektteam.

Auch hier gilt die Verbesserung der Kooperations- und Darstellungsstrukturen für den gestärkten Standort TPH.

Das bislang eher verwahrloste Umfeld wird in enger Kooperation zwischen Bezirksamt und Unternehmen umgestaltet. Dazu gehört die Entmüllung, Begrünung und Beleuchtung. Das Bezirksamt stellt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter insbesondere aus dem Gartenbaubereich, die Unternehmen stellen die Mittel für u. a. Pflanzen. Die erste Arbeiten werden auf der Mittelinsel, „Luisenbrücke“ umgesetzt. Durch das verbesserte Erscheinungsbild im öffentlichem Raum wird eine Standortprofilierung erwartet. Dennoch muss noch viel getan werden, was der besseren Bekanntheit dient, dazu könnten entsprechende Beschilderungen bei U- und S-Bahn führen, eine Stele mit Hinweisen zum TPH. Die Aufnahme ins touristische Wegeleitsystem ist mangels öffentlichem Firmenzugang schwierig.

Zur verbesserten Wahrnehmung der im Technologie-Park Humboldthain vorhandenen innovativen und technologischen Potenziale wird 2013 als eine der ersten Aufgaben eine Internetplattform eingerichtet, welche im März diesen Jahres online gehen soll.

Wir werden die Entwicklung im TH weiter begleiten und unterstützen.

 

Interessante Links:

Innovationspark Humboldthain, Revitalisierung und Weiterentwicklung eines

innovativen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes in Berlin Mitte

Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit Bezirksamt Mitte 21.02.2011

http://www.berlin.de/imperia/md/content/bamitte/wirtschaftsfoerderung/ppt_f__rausschuss_ba_21_02_2011.pdf?start&ts=1299757316&file=ppt_f__rausschuss_ba_21_02_2011.pdf

Standortfaktoren

http://www.berlin.de/imperia/md/content/bamitte/wirtschaftsfoerderung/standortfaktoren.pdf?start&ts=1349961058&file=standortfaktoren.pdf

Raumprofil

http://www.berlin.de/imperia/md/content/bamitte/wirtschaftsfoerderung/raumprofil_tph_11_2012.pdf?start&ts=1351609499&file=raumprofil_tph_11_2012.pdf

Branchenkarte

http://www.berlin.de/imperia/md/content/bamitte/wirtschaftsfoerderung/branchenkarte_neu.pdf?start&ts=1349961437&file=branchenkarte_neu.pdf

Projektentwickler

S.T.E.R.N.

http://www.stern-berlin.com/stadtquartiere/wirtschaftsdienliche-massnahmen/innovationspark-humboldthain.html

STATTwerke Consult – Gesellschaft für
Unternehmensberatung und Projektentwicklung mbH

http://www.stattwerke-consult.de/lokale_oekonomie/referenzen.htm#20

 

Takata

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.takataracingproducts.com/&prev=/search%3Fq%3Dtakata%26hl%3Dde%26biw%3D1024%26bih%3D629&sa=X&ei=1sQsUc-wLojYsga0y4GQAw&sqi=2&ved=0CGIQ7gEwCA

 

Kontakt
Koordinierungsbüro Technologiepark Humboldthain
Bezirksamt Mitte von Berlin / Wirtschaftsförderung
Projektleitung: Kathrin Großgebauer
Tel. 030 – 467 76 330 / 31
Mail. innopark-humboldthain@t-online.de

Martina Matischok

Der Artikel erschien zuerst auf den Seiten der SPD-Fraktion der BVV-Mitte.