Berlin Mitte

3. Interkulturelle Fußballturnier – Narud e. V.

Das interkulturelle Fußballturnier des Narud e.V. soll zur Völkerverständigung beitragen, indem es Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern zusammenbringt und gemeinsam für eine Sache begeistert. Dieses Jahr stand das Turnier unter dem Motto „Rote Karte für Diskriminierung und Gewalt im Kiez“. Regina Schilf, Mitglied der SPD-Fraktion in der BVV-Mitte, berichtet.

Am 30.06.2012 wurde das 3. Interkulturelle Fußballturnier durch den Narud e.V. , dass dieses Jahr unter dem Motto stand  „Rote Karte für Diskriminierung und Gewalt im Kiez“ auf dem Sportplatz an der Lüderitz- Ecke Transvaalstraße von unserem Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke angepfiffen.

Auf einem Plakat wurde den Opfern-rechtsextremer Gewalttaten in Berlin gedacht. Außerdem wurde in diesem Rahmen das Projekt „Stopp Malaria“ vorgestellt und in einer Plakatausstellung am Spielfeldrand darüber informiert.

Vier Gruppen mit jeweils vier Mannschaften und sechs Spielern spielen um Pokale, u. a. auch die Spieler vom „Roter Stern 06/SPD Mitte“, in dem auch unsere Bezirksverordnete Sascha Schug und Udo Sack spielen.

Es wurde jeweils zwanzig Minuten gespielt, stand es unentschieden wurde nach neun Meter schiessen entschieden.
Leider unterlag die Mannschaft Roter Stern im Viertelfinale der Mannschaft Schiller2zero mit 0:1. Hauptsache: wir waren dabei und das waren wir gerne. Eine Auszeichnung erhielt „Roter Stern06/SPD Mitte“ dennoch, wennauch stellvertretend für die hervorragende Leistung unseres Genossen Arkin, der als bester Spieler mit einem Pokal ausgezeichnet wurde.

Gewonnen hat Cameroon Power gegen Lyca Mobil mit 5:1. Die Freude war riesig, die Stimmung laut und locker.

Auch an die kleinen Besucherinnen und Besucher wurde gedacht, so konnten Kinder Fussballgeschehen zeichnen und bekamen zum Schluss kleine Aufmerksamkeiten dafür.

Es war ein gelungenes Fussballfest mit verschieden Afrikanischen kulinarischen Köstlichkeiten bei bestem Wetter. Ich war gerne dabei!