Allgemein

Verleihung des 12. Vettermann-Pokals in Mitte

Von links nach rechts: Regina Schilf, Jürgen Radloff-Gleitze, Martina Matischok, Martin Schöpe

Von links nach rechts: Regina Schilf, Jürgen Radloff-Gleitze, Martina Matischok, Martin Schöpe

Am 12. und 13. Mai 2012 fand im Poststadion der 12. Vettermann-Pokal im Rollkunstlaufen statt. Es messen sich Rollkunstlauf-Vereine aus ganz Deutschland u. a. im Rollkunstlaufen und Solotanz. Es wurden auch Läufer aus Estland begrüßt. Die Mannschaft mit den meisten Punkten gewinnt den Vettermann-Pokal.
Die SPD-Fraktion war durch die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Martina Matischok, dem Vorsitzenden für Gesundheit und Gleichstellung Jürgen Radloff-Gleitze, dem Bürgerdeputierten Martin Schöpe und die sportpolitische Sprecherin der SPD Fraktion-Mitte Regina Schilf vertreten. Regina Schilf berichtet von dem sportlichen Ereignis.

 

Rollschuhe – wer kennt sie nicht, diese sperrigen, harten Rollen unter den Füssen. Meistens aus Gummi, selten aus Stahl, aber rennen konnten viele von uns damit. Nur flexibel sind sie nicht? Wirklich nicht? Kann man damit grazil gleiten?
Wer wollte konnte am 12. und 13. Mai im Poststadion sehen wie leicht, grazil und
scheinbar schwerelos Rollschuhsport sein kann. Es wurde der 12. Vettermann-Pokal im Rollkunstlaufen ausgelobt. Beim Weddinger Eislauf-und Rollsport-Club e.V. der seit zwei Jahren im überdachten Teil des Poststadions tägliche Trainingszeiten für die Kidis und die größeren Läufer und Läuferinnen anbietet, konnte jede Interessierte, jeder Interessierte sehen, wie schwer Rollkunstlauf ist und wie schön es aussieht, wenn schon die Kleinläuferinnen /Kleinläufer, Freiläuferinnen / Freiläufer und die Nachwuchsklassen Ihre Piouretten drehen und den Großen nacheifern.

Die Deutsche Meisterin von 2011 konnte ihren Titel beim 12. Vettermann-Pokal-Lauf in
2012 mit einer grandiosen Kür bestätigen. Frau Monika Lis konnte sich im Kür Lauf die Bestnoten sichern.
Es war ein Genuss, den Darbietungen zuzusehen.
Weitere Ergebnisse: http://www.werc-berlin.de/main/news_files/VP2012_Ergebnisliste.pdf
Viele Zuschauerinnen und Zuschauer auch aus der SPD Fraktion-Mitte waren anwesend, u.a. die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Martina Matischok, der Vorsitzende für Gesundheit und Gleichstellung Jürgen Radloff-Gleitze, der Bürgerdeputierte Martin Schöpe und die sportpolitische Sprecherin der SPD Fraktion-Mitte Regina Schilf.
Die Medaillenübergabe u. a. durch die Vorgenannten war ein schöner Anlass, den plazierten Läuferinnen und Läufern zu gratulieren. Bemerkenswert: Die Tochter von Jürgen Radloff-Gleitze war selber Rollkunstläuferin und ist heute Punktrichterin. Katharina Gleitze weiß aufgrund ihrer Erfahrung um die
Eleganz und die Schwierigkeiten dieses aussergewöhnlichen Sports.
Ich kann für´s nächste Jahr nur empfehlen: Hingehen und Begeistert sein.
Weitere Informationen zum Weddinger Eislauf- und Rollsport-Club (WERC) e. V.
http://www.werc-berlin.de/index.php?section=Portrait

Regina Schilf